Sogeht's
Jetzt herunterladen
Anmelden

WIR LIEBEN POKER. KOMM UND SEI EIN TEIL DAVON.

Wie man in den USA legal, sicher und geschützt Online-Poker spielt

Wie kann man in den USA legal, sicher und geschützt Online-Poker spielen?
Wie kann man in den USA legal, sicher und geschützt Online-Poker spielen?
Wie kann man in den USA legal, sicher und geschützt Online-Poker spielen?

Mit einer Geschichte, die mehr als zwei Jahrzehnte umfasst, kann man nicht leugnen, dass Online-Poker einen langen Atem hat. Und dank rekordverdächtiger garantierter Preispools, verlockender Promotions, innovativer Software und mobiler Unterstützung befindet sich die Branche inmitten einer weiteren Renaissance. Mit anderen Worten: Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um Texas Hold'em und andere Pokervarianten online zu spielen.

Angesichts des Wiederauflebens des Online-Pokers ist es nicht überraschend, dass potenzielle Spieler viele Fragen haben. Wenn Sie sich fragen, ob es legal ist, online um echtes Geld zu pokern, befinden Sie sich in guter Gesellschaft. Lesen Sie weiter, während wir die Gesetze rund um das größte Kartenspiel der Welt erforschen.

Ist Online-Poker legal?

Ob Poker legal ist oder nicht, hängt weitgehend davon ab, wo Sie wohnen. Während einige Länder wie das Vereinigte Königreich alle Formen des Online-Glücksspiels regulieren - damit die Bürger sicher spielen können -, haben die Regierungen anderer Länder den entgegengesetzten Ansatz gewählt. Zum Beispiel verbietet das australische Gesetz den Betrieb von Online-Pokerräumen innerhalb der Landesgrenzen.

Doch selbst in Australien, das für seine relativ strengen Online-Glücksspielgesetze bekannt ist, gibt es keine Strafen für Spieler, die online um echtes Geld pokern. Vielmehr sind es Online-Pokerraum- und Kasinobetreiber, die mit Geldstrafen rechnen müssen, wenn sie ihre Dienste illegal an Aussies anbieten. Mit anderen Worten, es besteht kein Risiko für Spieler, sofern sie einen seriösen internationalen Online-Pokerraum wählen. Dies trifft in der Regel auf die meisten Länder zu, die dem Online-Glücksspiel nicht besonders aufgeschlossen gegenüberstehen.

In Kanada betreiben mehrere Provinzen ihre eigenen Online-Casinos und Pokerräume, aber diese sind nur für kanadische Einwohner zugänglich. Das bedeutet, dass Amerikaner zwar in Casinos in Montreal, Niagara Falls oder Vancouver persönlich Texas Hold'em spielen können, aber nicht berechtigt sind, sich in einem der provinziell lizenzierten Online-Pokerräume des Landes anzumelden.

Die legale Online-Poker-Situation in den USA ist einzigartig. Wenn Sie Amerikaner sind, haben Sie zwar weniger legale Möglichkeiten als Ihre britischen Kollegen, aber die Regierung erwartet nicht, dass Sie wie Pokerfans in Down Under an der Seitenlinie sitzen. Tatsache ist, dass es derzeit mehrere großartige Pokerseiten für US-Spieler gibt, wie wir weiter unten besprechen werden.

Ist Online-Poker in den Vereinigten Staaten legal?

Ist Online-Poker in den Vereinigten Staaten legal?
Ist Online-Poker in den Vereinigten Staaten legal?

Die rechtliche Stellung von Online-Poker in den USA ist nicht schwarz-weiß. Trotzdem müssen Sie keinen Anwalt engagieren, um die Regeln zu verstehen. Sicher, mit 50 Staaten in der Union, jeder mit seinen eigenen Gesetzen und Bundesverordnungen, mit denen man sich auseinandersetzen muss, haben die Regeln das Potenzial, an der Oberfläche verwirrend zu sein. Glücklicherweise sind wir hier, um Licht in die Situation zu bringen.

Bevor wir Sie mit einer kurzen Geschichtsstunde verwöhnen, wenn Sie daran interessiert sind, kostenlos online Poker zu spielen, dann ist die Antwort auf die Frage "Ist Poker online legal?" immer ein klares Ja. Wie wir in Kürze erklären werden, haben die Gesetze rund um das Online-Glücksspiel mehr mit den finanziellen Aspekten des Pokers zu tun als mit dem Spiel selbst.

Wenn Sie jedoch herausfinden möchten, ob es legal ist, online um echtes Geld zu pokern, werden Sie die Antwort wahrscheinlich unabhängig von Ihrem Wohnort hören wollen.

Eine sehr kurze Geschichte des US-Online-Pokers

Als in den späten 1990er Jahren die ersten Online-Pokerseiten starteten, war das Internet ein deutlich anderer Ort als heute. Die alten Regeln und Gesetze galten entweder nicht mehr oder wurden angesichts des Wildwest-Charakters des Internets einfach nicht durchgesetzt.

Als Chris Moneymaker 2003 das WSOP Main Event gewann, nachdem er sich auf einer Internet-Pokerseite qualifiziert hatte, begannen sich die Casinobetreiber in Las Vegas und Atlantic City Sorgen zu machen. Würden Online-Casinos und Pokerräume sie irgendwann aus dem Geschäft drängen? Konnte ein Ort wie Las Vegas im 21. Jahrhundert wirklich mit der Bequemlichkeit des Spielens an einem PC oder Mac konkurrieren? Anstatt zu innovieren, taten sie das, was jede Industrie tut, die sich vor dem Aussterben fürchtet. Sie heuerten Lobbyisten an, um die Konkurrenz per Gesetz aus dem Geschäft zu drängen.

Im September 2006 verabschiedeten das US-Repräsentantenhaus und der Senat scheinbar aus dem Nichts den Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA). Interessanterweise wurde der UIGEA in letzter Minute zum Safe Ports Act hinzugefügt, kurz bevor der Kongress eine Pause einlegte. Nicht nur, dass der UIGEA nichts mit der Hafensicherheit zu tun hatte, sondern das Gesetz wurde auch nicht debattiert. Mehrere Senatoren gaben später zu, dass sie nicht einmal wussten, dass sie für das Gesetz gestimmt hatten, das nichts mit dem Gesetz zu tun hatte. Wie wir weiter unten besprechen werden, würde das UIGEA das Spiel ändern, zumindest vorübergehend.

Kennenlernen des UIGEA

Der "Unlawful Internet Gambling Enforcement Act" (UIGEA) ist ein umstrittenes und weitgehend missverstandenes Gesetz
Der "Unlawful Internet Gambling Enforcement Act" (UIGEA) ist ein umstrittenes und weitgehend missverstandenes Gesetz

Der Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA) ist ein umstrittenes und weithin missverstandenes Gesetz, das die Online-Pokerlandschaft vor mehr als einem Jahrzehnt verändert hat. Dieses US-Gesetz wurde am 16. Oktober 2006 von Präsident George W. Bush unterzeichnet, trat aber erst am 12. Januar 2009 in Kraft, also am Tag vor dem Amtsantritt von Präsident Barack Obama.

Während viele Spieler glauben, dass der UIGEA es US-Bürgern verbietet, online Poker zu spielen, irren sie sich. Was der UIGEA tatsächlich tut, ist das Verbot für Glücksspielunternehmen, Zahlungen zu akzeptieren. Das Gesetz deckt fünf verschiedene Zahlungssysteme ab, nämlich Clearing-House-Systeme, Kartensysteme, Scheckeinzugssysteme, Überweisungssysteme und Geldüberweisungsunternehmen.

Wenn man bedenkt, dass die meisten Online-Pokerräume, die 2009 den amerikanischen Markt bedienten, von Ländern außerhalb der USA aus betrieben wurden, so lag die größte Belastung des UIGEA bei den US-Finanzinstituten. Die Gesetzgebung übertrug den Banken und Zahlungsabwicklern faktisch die Pflicht, Online-Pokertransaktionen zu überprüfen und zu blockieren.

Kurz gesagt, der UIGEA erwähnt weder Online-Poker, noch zielt er darauf ab, Online-Glücksspiele zu überwachen. Abgesehen von den finanziellen Aspekten hat die Gesetzgebung wenig zu sagen über das eigentliche Online-Pokerspiel. Was dieses Gesetz betrifft, so gibt es kein Verbot für den Besuch einer Online-Pokerseite in den USA. Solange Sie keine Bank betreiben oder planen, einen eigenen Online-Pokerraum zu eröffnen, stehen die Chancen gut, dass Ihnen der UIGEA nicht besonders wichtig ist.

Selbst in Gerichtsbarkeiten, in denen der Status von legalem Online-Poker fraglich ist, verstößt eine Einzahlung im Allgemeinen nicht gegen irgendwelche Regeln. Auch hier gelten die US-Bundesgesetze für die Zahlungsabwickler und die Casinos selbst. Am wichtigsten ist, dass kein US-Spieler jemals für das Spielen in einem Online-Pokerraum angeklagt oder bestraft wurde.

Dank des Aufkommens von Kryptowährungen ist es möglich, Geld einzuzahlen und abzuheben, ohne auf die im UIGEA aufgeführten Zahlungssysteme angewiesen zu sein. Tatsächlich sind einige der bekanntesten US-Pokerseiten Bitmünze akzeptieren und Dutzende von anderen Blockketten-Zahlungsmethoden.

Schwarzer Freitag und die Nachwirkungen

Schwarzer Freitag ist der Tag, an dem das US-Justizministerium die Internet-Domains beschlagnahmt hat
Schwarzer Freitag ist der Tag, an dem das US-Justizministerium die Internet-Domains beschlagnahmt hat

Keine Diskussion über legales Online-Poker wäre vollständig, ohne den Black Friday zu erwähnen. Für den Fall, dass es irgendeine Verwirrung gibt, beziehen wir uns nicht auf den Freitag nach Thanksgiving, an dem Horden von Käufern vor der Morgendämmerung vor ihrem örtlichen Supermarkt anstehen, um sich gegenseitig um die besten Angebote zu bekämpfen. Vielmehr ist der Black Friday der Tag, an dem das US-Justizministerium die Internet-Domains führender Online-Glücksspielseiten beschlagnahmt und durch Takedown-Notices ersetzt hat. Der Schritt kam auf den Fersen eines Urteils im Fall United States v. Scheinberg, das feststellte, dass die drei größten Online-Poker-Unternehmen gegen das UIGEA verstoßen haben.

Schließlich zogen sich die weltweit bekanntesten Pokerseiten entweder aus dem US-Markt zurück oder stellten ihren Betrieb ganz ein. Bis heute, WPN ist das einzige Pokernetzwerk, das sich aus dem US-Markt zurückgezogen hat, alle Spieler entschädigt hat und erfolgreich auf den US-Markt zurückgekehrt ist. WPN betreibt derzeit mehrere Seiten, darunter Americas Cardroom.

In welchen Staaten ist Online-Poker legal?

In welchen Staaten ist Online-Poker legal?
In welchen Staaten ist Online-Poker legal?

Wenn man bedenkt, wie beliebt Texas Hold'em ist, sollte es nicht überraschen, dass mehrere US-Bundesstaaten auf den Internet-Pokerzug aufgesprungen sind. Es ist zwar schön, so zu tun, als gäben die Gesetzgeber der Bundesstaaten ihren Bürgern genau das, was sie wollen, aber die Realität ist weitaus zynischer. Der Grund dafür, dass New Jersey, Delaware und Nevada jetzt Online-Pokerseiten lizenzieren, liegt in der erfolgreichen Lobbyarbeit der Glücksspielindustrie und weil die Bundesstaaten hungrig nach Einnahmen sind.

Während die Einwohner von New Jersey, Delaware und Nevada einheimische lizenzierte Online-Pokerseiten finden können, suchen seriöse Spieler weiterhin nach Offshore-Pokerseiten. Die Wahrheit ist, dass lokale Online-Pokerräume Beschränkungen haben. Im Allgemeinen müssen Spieler im Bundesstaat ansässig sein, um sich registrieren und spielen zu können. Auch wenn dies an sich nicht als Belastung erscheinen mag, führt es oft dazu, dass der Spielerpool und die Spielauswahl eingeschränkt werden. Obwohl die drei US-Bundesstaaten, die Online-Poker regulieren, einen Vertrag zur Zusammenlegung ihrer Spieler unterzeichnet haben, hinken die Zahlen dem internationalen Angebot stark hinterher.

Wenn Sie ein neuer Spieler sind, der nach Anreizen sucht, sich anzumelden, oder einfach nach laufenden Belohnungen und kreativen Promotionen, neigen Offshore-Pokerseiten dazu, viel großzügiger und insgesamt innovativer zu sein. Die beständigsten internationalen Pokerräume respektieren auch Ihre Privatsphäre und Anonymität mehr als ihre US-amerikanischen Pendants. Die einzige Frage, zumindest was die Spieler betrifft, ist, ob die Sites die Einwohner von New Jersey, Delaware und Nevada um echtes Geld spielen lassen.

Warum legales Online-Poker anders ist

Rechtlich gesehen unterscheidet sich Poker von anderen beliebten Casino-Spielen wie Slots, Blackjack und Roulette in zwei wesentlichen Punkten. Erstens hat Online-Poker offensichtliche Elemente von Geschicklichkeit. Wenn Sie jemals Poker gespielt haben, wissen Sie, dass Ihr Erfolg an den Tischen nicht nur eine Frage des Zufalls ist, wie bei den meisten Casinospielen. In anderen Worten: Poker ist kein reines Glücksspiel. Um an den Tischen erfolgreich zu sein, braucht man mehr als nur Glück bei der Auslosung. Sie brauchen ein tiefgehendes Verständnis des Spiels, Disziplin und die Fähigkeit, Ihre Gegner einzuschätzen, wenn Sie ein Poker-Profi werden wollen. Dies ist wichtig, weil viele Gerichtsbarkeiten, die Glücksspiele verbieten, Geschicklichkeitsspiele erlauben, selbst wenn letztere reguliert sind.

Zweitens: Wenn Sie eine der Top-US-Pokerseiten besuchen, spielen Sie gegen echte menschliche Spieler und nicht gegen das Haus. Dies ist eine wichtige Unterscheidung, da legale Online-Pokerseiten nur existieren, um einen virtuellen Treffpunkt für Spieler zu bieten, die gegeneinander antreten. Sie haben kein persönliches Interesse daran, ob Sie gewinnen oder verlieren.

Wenn Sie zum Beispiel in Kalifornien leben und auf einer lizenzierten Online-Pokerseite in Panama gegen Spieler aus Frankreich spielen, wer sagt dann, wo das Spiel wirklich stattfindet? Rechtsgelehrte, Computerexperten und Philosophen können lange darüber debattieren, ob das Spiel in Mittelamerika, den Vereinigten Staaten, Europa oder in allen drei Ländern stattfindet, aber wir sind ziemlich sicher, dass Sie einfach nur Spaß am Pokern haben wollen. Natürlich schreckt diese so genannte Grauzone nur sehr wenige Menschen davon ab, online Echtgeld-Poker zu genießen.

Legale Einzahlung auf eine Poker-Website aus den USA

Aufgrund der unterschiedlichen Regeln und Vorschriften für Online-Glücksspiele haben Pokerspieler oft Schwierigkeiten, ihr Geld an den Tisch zu bringen. Kreditkartenabwickler lehnen oft Einzahlungen auf seriösen Pokerseiten ab, selbst in Ländern, in denen Online-Poker völlig legal ist. Spieler, die sich auf Banküberweisungen verlassen, um ihre Bankroll zu finanzieren oder ihre Gewinne zu erhalten, sehen sich oft einer ungerechtfertigten Flut von Fragen ihrer Finanzinstitute gegenüber, verbunden mit enormen Verzögerungen. Der populäre Zahlungsdienst PayPal verhindert nicht nur, dass US-Spieler ihre Konten zum Pokerspielen nutzen, sondern weigert sich auch, mit Casinos oder Pokerräumen Geschäfte zu machen, die amerikanische Spieler willkommen heißen.

Geld im Spiel, indem Dutzende von Krypto-Währungsoptionen angeboten werden.
Geld im Spiel, indem Dutzende von Krypto-Währungsoptionen angeboten werden.

Glücklicherweise haben ein paar Top-Pokerräume einen Weg gefunden, diese finanziellen Probleme zu umgehen. Beliebte US-Pokerseite Americas Cardroom macht es Amerikanern und allen anderen leicht, ihr Geld ins Spiel zu bringen, indem es Dutzende von Kryptowährungsoptionen anbietet. Obwohl die Seite eine Reihe von traditionellen Einzahlungsoptionen wie Kreditkarten anbietet, die meisten Spieler bevorzugen Bitcoin oder eine der anderen unterstützten Kryptowährungen.

Mit Kryptowährungen können Sie Ihr Geld innerhalb weniger Minuten ins Spiel bringen, ohne Ihre Sicherheit oder Ihre Privatsphäre zu gefährden. Was noch besser ist, ist, dass Sie auch schnell und sicher bezahlt werden können. Wie bereits erwähnt, verstoßen Kryptowährungen nicht gegen die US-Bestimmungen, die viele Online-Glücksspielseiten dazu veranlasst haben, den amerikanischen Markt zu verlassen.

Steuerliche Überlegungen, wo Poker legal ist

Steuerliche Überlegungen, wo Poker legal ist
Steuerliche Überlegungen, wo Poker legal ist

Unabhängig davon, ob Sie professionell oder in der Freizeit spielen, können Ihre Pokergewinne steuerpflichtig sein. Wenn Sie in den USA ansässig sind, können Sie sowohl Bundes- als auch Staatssteuern unterliegen. Wenn Sie regelmäßig gewinnen, ist es ratsam, einen Buchhalter oder einen anderen Steuerfachmann zu konsultieren. Ihr Buchhalter kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob Sie sich als Amateur- oder Profispieler anmelden.

Denken Sie daran, dass Online-Poker-Websites außerhalb der USA in der Regel keinen Papierkram ausstellen und keine Steuerformulare bereitstellen. Sie müssen Ihre eigenen Aufzeichnungen von Gewinnen und Verlusten für Steuerzwecke aufbewahren. Wenn Sie als Profi einreichen, sind Sie möglicherweise berechtigt, Ihre Verluste und andere Ausgaben abzuziehen. Steuern mögen zwar wie eine Belastung erscheinen, die vom Spiel ablenkt, aber das ist wohl kaum das Ende der Welt. Wenn Sie der IRS eine Kürzung gewähren müssen, bedeutet das nur, dass Sie zunächst einmal schwarze Zahlen schreiben.

Die Besteuerungsregeln in anderen Ländern unterscheiden sich von denen der USA. Zum Beispiel zahlen britische Spieler keine Steuern auf Kasinogewinne, aber die Einrichtungen zahlen eine Abgabe von 15% auf ihre Gewinne. In Kanada zahlen Pokerspieler im Allgemeinen keine Steuern auf Pokergewinne, es sei denn, es handelt sich um ihre Haupteinnahmequelle.

Kann man online um Geld pokern?

Unabhängig davon, ob Sie in den USA oder anderswo leben, gibt es mehrere hoch bewertete Online-Pokerseiten, die eine große Auswahl an Cash-Spielen und Turnieren anbieten.

Ist Online-Poker in den Vereinigten Staaten legal?

Obwohl sich die Glücksspielgesetze von Bundesstaat zu Bundesstaat unterscheiden, ist es nicht schwer, in den USA legal Poker zu spielen. Wenn Sie in Nevada, Delaware oder New Jersey leben, finden Sie verschiedene legale einheimische Möglichkeiten. Dennoch gibt es seriöse internationale Websites, die Spieler in den meisten Regionen ansprechen.

Ist es legal, Texas Hold'em online um echtes Geld zu spielen?

Egal, ob Sie in den USA oder anderswo leben, es gibt viele großartige Online-Pokerräume, in denen Sie Texas Hold'em und andere Pokervarianten legal genießen können. Alle Top-Seiten lassen Sie zum Spaß oder um echtes Geld spielen.

Akzeptieren Online-Pokerseiten US-Währung?

Alle führenden Pokerräume im Internet heißen US-Währungen willkommen. Da der US-Dollar die beliebteste Währung der Welt ist, werden die Spiele fast immer in USD ausgetragen.

Worauf sollte ich achten, wenn ich eine Online-Pokerseite wähle?

Wir empfehlen, einen Pokerraum mit einer langen Erfolgsgeschichte zu wählen. Sie sollten auch die Auswahl der Spiele, die Qualität des Poker-Clients, Werbeaktionen, den Kundendienst und den Willkommensbonus in Betracht ziehen. Stellen Sie immer sicher, dass die Website und ihre Software von einer akkreditierten Agentur zertifiziert sind.

Welche Gesetze gelten für Online-Poker in den USA?

Das wichtigste Gesetz, das sich auf Online-Poker in den USA bezieht, ist der UIGEA. Der UIGEA spricht nicht über die Legalität des Online-Pokerns, aber er bereitet den Finanzinstituten Kopfzerbrechen, da er sie daran hindert, bestimmte Arten von Zahlungen zu bearbeiten.

Sie müssen nicht wirklich mit dieser Gesetzgebung betroffen werden, es sei denn Sie auf dem Öffnen eines Kasinos oder eines Schürhakenraumes planen, der US-Spieler dient. Sie können oben mehr über den UIGEA erfahren.

Was ist das legale Alter, um Online-Poker zu spielen?

Das Mindestalter für Glücksspiele liegt in den meisten US-Bundesstaaten bei 21 Jahren. Während das Volljährigkeitsalter auf vielen globalen Pokerseiten bei 18 Jahren liegt, müssen Sie die Benutzervereinbarung überprüfen, um festzustellen, ob die Gesetze Ihres Staates die internationalen Regeln außer Kraft setzen. Unabhängig davon, wie alt Sie sind, sollten Sie bei der Anmeldung oder der Bestätigung Ihres Kontos einen gültigen Ausweis vorlegen.